B2-Brennt PKW an Gebäude

Datum: 16. Juni 2018
Alarmzeit: 06:16 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
Art: B2 
Fahrzeuge: MTF-L 2/18 , TSF 2/47 , TSF-W 2/48 
Weitere Kräfte: Einheit Remagen , Einheit Rolandswerth , Polizei , Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Oberwinter – Beim Befahren des engen historischen Ortskernes Oberwinter kommt es in einem Eiswagen aus bisher ungeklärter Ursache zu einer folgenschweren Verpuffung. Der Fahrer konnte sich noch rechtzeitig unverletzt aus seinem Fahrzeug befreien und begann sofort erste vergebliche Löschversuche, unterstützt durch Anwohner mit Gartenschläuchen. Gleichzeitig rannte ein weiterer Passant zum letzten verbliebenen Feuermelder und löste per Hand die Sirene auf dem Rathaus aus. In der Zwischenzeit stand der Kleintransporter bereits in Vollbrand, bedingt durch die engen Straßenverhältnisse und die enorme Flammenbildung begannen die angrenzenden Häuserfassaden ebenfalls zu brennen, Schaufensterscheiben platzten. Wenig später erfolgte durch die Integrierte Leitstelle Koblenz die Alarmierung der Einheiten Oberwinter, Rolandswerth und Remagen. Auf der Anfahrt war die Einsatzstelle bereits durch eine tiefschwarze Rauchsäule weithin sichtbar. Durch die ersteintreffenden Kräfte der Einheit Oberwinter wurde mittels eines CRohres der erste Angriff vorgenommen. Die wenig später eintreffende Einheit Rolandswerth baute die Wasserversorgung zur Einsatzstelle auf. Die kurz danach eintreffende Einheit Remagensetzte ihre Drehleiter ein, um den drohenden Flammenüberschlag auf den Dachstuhl der Bebauung zu verhindern. Ein Trupp unter Atemschutz suchte das stark in Mitleidenschaft gezogene Fachwerkhaus nach evtl. vermissten Personen ab. Final wurde das Fahrzeugwrack mit einem Schaumteppich überzogen, gesichert und als letzte Maßnahme der Einsatzort an die Polizei und ein Bergungsunternehmen übergeben. Die Feuerwehr war mit ca. 30 Einsatzkräften über 3 Stunden im Einsatz.

 

H1-Baum auf Fahrbahn

Datum: 3. Juni 2018
Alarmzeit: 10:25 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
Dauer: 50 Minuten
Art: H1 
Einsatzort: Oberwinter
Fahrzeuge: MTF-L 2/18 , TSF 2/47 


Kein Einsatzbericht vorhanden

B1-Kleiner Flächenbrand

Datum: 20. Mai 2018
Alarmzeit: 19:05 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
Dauer: 40 Minuten
Art: B1 
Einsatzort: Rheinhöhe
Fahrzeuge: TSF 2/47 , TSF-W 2/48 
Weitere Kräfte: Polizei 


Einsatzbericht:

Die Leitstelle Koblenz alarmierte die Feuerwehr Oberwinter gegen 19:05Uhr zu einem gemeldeten kleinen Flächenbrand in den Wald auf der Oberwinterer Rheinhöhe. Vor Ort zeigte sich, dass mehrere Baumstümpfe in einer Schutzhütte im Wald Feuer gefangen hatten. Diese wurden bereits vor Eintreffen der Feuerwehr durch die meldenden Personen aus der Hütte geholt. Durch die Einsatzkräfte wurden das Brandgut abgelöscht und mit einem Schaumteppich abgedeckt.

H2-Dringende Türöffnung

Datum: 21. März 2018
Alarmzeit: 11:37 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
Dauer: 38 Minuten
Art: H2 
Einsatzort: Rheinhöhe
Fahrzeuge: TSF 2/47 , TSF-W 2/48 
Weitere Kräfte: Einheit Remagen , Einheit Rolandswerth , Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Die Leitstelle Koblenz alarmierte die Feuerwehr Oberwinter am 21.März 2018 gegen 11:40Uhr mit dem Stichwort „H2-Dringende Türöffnung“ auf die Rheinhöhe. Vor Ort wurde die Wohnungstür der betroffenen Wohnung durch Einsatzkräfte des Löschzuges Oberwinter gewaltsam geöffnet. der schwerhörige Bewohner hatte auf Zurufe des Rettungsdienste und der Feuerwehr nicht reagiert, war jedoch unverletzt. somit konnte der Einsatz beendet werden. Die auf Anfahrt befindlichen Kräfte der Einheit Remagen konnten den Einsatz abbrechen.

Brandsicherheitswache

Datum: 12. Februar 2018
Alarmzeit: 15:30 Uhr
Alarmierungsart: Geplanter Einsatz
Dauer: 9 Stunden
Art: S1 
Einsatzort: Oberwinter
Fahrzeuge: MTF-L 2/18 
Weitere Kräfte: Polizei , Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Einsatzkräfte der Einheit Oberwinter sicherten die“After Zooch Party“ in der Oberwinterer Turnhalle ab. In deren Verlauf kam es aufgrund des Einsatzes von Pfefferspray durch die Security zu mehreren Verletzten, die durch die Brandsicherheitswache erstversorgt und an den Rettungsdienst übergeben wurden.