Oktoberball 2019

Am Wochenende des 12. und 13. Oktobers stieg der traditionelle Oktoberball der Freiwilligen Feuerwehr Oberwinter. Samstags ging es mit dem alljährlichen Tanzabend im bestens geschmückten Gerätehaus, musikalisch untermalt von der Band „Wahnsinn total“ los. Ein herzliches Dankeschön der Oberwinterer Feuerwehrkameraden galt den vielen Freunden, die in der Bewirtung halfen, darunter Abordnungen der KG „Grün-Weiß“ und des Tambourcorps Oberwinter. 

Der offizielle Teil am Sonntagmittag fiel in diesem Jahr etwas größer aus, da die Jugendfeuerwehr ihr 25-jähriges Jubiläum feierte. Moderiert durch den stellvertretenden Einheitsführer Stefan Gemein ging es zügig durch’s Programm. Neben den 29 Feuerwehrkameradinnen und Kameraden um Einheitsführer Frank Noack, dem Förderverein um Vorsitzenden Hermann-Josef Jahn und dem Kassierer Hermann Schlemmer und der 12-köpfigen Jugendfeuerwehr um Jugendfeuerwehrwart Thomas Schlemmer, galt sein besonderer Gruß Bürgermeister Björn Ingendahl und Ortsvorsteherin Angela Linden-Berresheim. Der weitere Gruß galt Kreisfeuerwehrinspekteur Michael Zimmermann, Stadtwehrleiter Ingo Wolf samt Stellvertreter Michael Tillmann, sowie dem Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Alexander Krahe.

In einem launigen Abriss resümierte Gemein die 25 Jahre  Jugendfeuerwehr in Oberwinter. Zur Gründung hätten sich spontan Frank Noack und einige Freunde bereit erklärt, die Jugendfeuerwehr unter ihre Fittiche zu nehmen. So sei Frank Noack vor 25 Jahren auch der erste Jugendfeuerwehrwart gewesen. Gründungsmitglied, damals jedoch selbst als „Jugendfeuerwehrkind“ sei auch der heutige Jugendfeuerwehrwart Thomas Schlemmer gewesen. Die große Zahl der Gratulanten ließ es sich nicht nehmen dies ausgiebig zu würdigen. Den Anfang machte Fördervereinsvorsitzender Hermann-Josef Jahn, er wusste zu berichten dass, der Förderverein nicht nur die Feuerwehr in diesem Jahr mit rund 5000 Euro für benötigte Dinge unterstützte, sondern Jahn übergab der Jugendfeuerwehr zu ihrem Geburtstag auch einen Obulus von 250 Euro. Alle Gratulanten, die noch folgten, hoben die Bedeutung der Jugendfeuerwehr für die Zukunft hervor und überreichten ihre Präsente, fast durchgehend gut gefüllte Umschläge. Ohne die Jugendfeuerwehr sei eine erwachsene ehrenamtliche Feuerwehr kaum mehr machbar. Dies betonten Ortsvorsteherin Angela Linden-Berresheim, Bürgermeister Björn Ingendahl, Stadtwehrleiter Ingo Wolf und Kreisfeuerwehrinspekteur Michel Zimmermann, Vertreter der Kreisjugendfeuerwehr, Paul Juchem für die Ortsvereine und Karnevalsvereine sowie Hans Metternich für den Rathausverein. 

Nach den Gratulationen für die Jugendfeuerwehr gab es die Ehrungen für die aktiven Feuerwehrleute. Frank Noack wurde feuerwehrintern für seine 40-jährige Zugehörigkeit geehrt. Zudem erhielt er aus den Händen von Alexander Krahe und Bürgermeister Björn Ingendahl die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes. Eine besondere Ehre gab es auch für Thomas Schlemmer und Anselm Jahn. Sie wurden für ihre 25-jährige Feuerwehrzugehörigkeit mit dem Silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen ausgezeichnet. Einige Beförderungen konnte Bürgermeister Björn Ingendahl zudem aussprechen. So wurden Ingmar Wolter, Ingo Ebenhöh und Michelle Scheidler zu Feuerwehrmännern  und zur Feuerwehrfrau befördert. Zu Hauptfeuerwehrmännern wurden Leon Häring, Marius Loosen und Philipp Sperker befördert. Nach dem offiziellen Teil wurden bei strahlendem Sonnenschein noch bis in den frühen Abend das Jubiläum der Jugendfeuerwehr sowie die Geehrten und Beförderten gefeiert.