B1-unklare Rauchentwicklung im Freien

Datum: 14. September 2018
Alarmzeit: 16:25 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
Dauer: 2 Stunden 35 Minuten
Art: B1 
Einsatzort: Rheinhöhe
Fahrzeuge: MTF-L 2/18 , TSF 2/47 , TSF-W 2/48 
Weitere Kräfte: Einheit Kripp , Einheit Oedingen , Einheit Remagen , Einheit Rolandswerth , Einheit Unkelbach , Feuerwehr Sinzig , Polizei , Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Die Leitstelle Koblenz alarmierte die Feuerwehr Oberwinter gegen 16:25 Uhr zu einer unklaren Rauchentwicklung im Hang zwischen Birgeler Kopf und Bandorf. Durch die zuerst eintreffenden Kräfte stellte sich heraus, dass ein Bereich der Vegitation von ca. 500 Quadratmetern brannte. Des Weiteren drohte das Feuer auf die im Hang angrenzenden Wohngebäude überzugreifen. Aufgrund dieser Meldung wurde die Alarmstufe erhöht und alle Einheiten der Feuerwehr Stadt Remagen an die Einsatzstelle beordert. Darüber hinaus forderte die Feuerwehreinsatzzentrale das Großtanklöschfahrzeug aus Sinzig zur Sicherstellung der Wasserversorgung an. Überdies war zur besseren Lageerkundung der Polizeihubschrauber des Landes Rheinland Pfalz im Einsatz. Mittels 5 Rohren wurde das Feuer bekämpft, sodass lediglich die Vegitation zu Schaden gekommen ist. Nach ca. 3 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

B3-Waldbrand

Datum: 25. August 2018
Alarmzeit: 17:38 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
Dauer: 3 Stunden 52 Minuten
Art: B3 
Einsatzort: Oedingen
Fahrzeuge: MTF-L 2/18 , TSF 2/47 , TSF-W 2/48 
Weitere Kräfte: Einheit Oedingen , Einheit Remagen , Einheit Rolandswerth , Einheit Unkelbach , Feuerwehr Wachtberg , Polizei , Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Am Nachmittag wurden die Feuerwehr Oberwinter mit dem  Stichwort „Waldbrand“ nach Oedingen, zur Unterstützung der örtlichen Einsatzkräfte alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war aus mehreren Kilometern Entfernung eine große, Rauchsäule über der Einsatzstelle zu sehen. Durch die ersteintreffenden Feuerwehrkräfte wurde ein großer Brand am Waldrand bestätigt.
Im Bereich des Waldrandes brannte ein ca. 1000 qm großes Grundstück in voller Ausdehnung. Auf dem Grundstück waren mehrere Fahrzeuge, Anhänger, große Mengen Brennholz und weitere Gegenstände gelagert. Durch das Feuer beschädigte Gasflaschen brannten ebenso ab wie zahlreiche Laub- und Nadelbäume.
Die Löschwasserversorgung an der Einsatzstelle gestaltete sich aufgrund der anhaltend trockenen Witterung und der abgelegenen Lage , in der näheren Umgebung gab es keine Möglichkeiten zur Löschwasserentnahme, sehr schwierig. Diese wurde im Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen, unterstützt durch die Feuerwehr Wachtberg, sichergestellt. Mehreren Trupps, teils unter schwerem Atemschutz, gelang es, eine Ausbreitung der Flammen auf den angrenzenden Wald zu verhindern. Im mehrere Stunden andauernden Einsatz konnte der Brand von über 100 Einsatzkräften unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden.

B1-Unklare Rauchentwicklung

Datum: 6. Mai 2017
Alarmzeit: 19:30 Uhr
Alarmierungsart: Funk
Dauer: 30 Minuten
Art: B1  (Fehlalarm)
Einsatzort: Unkelbach
Fahrzeuge: TSF-W 2/48 
Weitere Kräfte: Einheit Unkelbach 


Einsatzbericht:

Während der Brandsicherheitswache zu „Rhein in Flammen“ wurde der Löschzug Oberwinter sowie die Einheit Unkelbach von der Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) Remagen zu einer Unklaren Rauchentwicklung zwischen Unkelbach und Oedingen alarmiert. Nach ausführlicher Erkundung konnte keine Rauchentwicklung festgestellt und somit der Einsatz Abgebrochen werden.

B3-Gebäudebrand (Stadtalarm)

Datum: 29. November 2016
Alarmzeit: 17:45 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, Sirene
Dauer: 8 Stunden
Art: B3 
Einsatzort: Remagen
Fahrzeuge: MTF-L 2/18 , TSF 2/47 , TSF-W 2/48 
Weitere Kräfte: Einheit Kripp , Einheit Oedingen , Einheit Remagen , Einheit Rolandswerth , Einheit Unkelbach , Feuerwehr Ahrweiler , Feuerwehr Bad Neuenahr , Polizei , THW OV Sinzig , Wehrleiter 


Einsatzbericht:

Am Dienstag den 29.November wurde der Löschzug Oberwinter mit dem Stichwort „Brand3-Stadtalarm“ alarmiert.

In der Kernstadt Remagen war in einem Reihenhaus ein Feuer ausgebrochen. Der Löschzug Oberwinter wurde, wie die anderen Einheiten der Stadt, zur Unterstützung der Einheit Remagen nachalarmiert. Vor Ort übernahmen die Oberwinterer Wehrleute die Brandbekämpfung über die Vorderseite des Hauses, gemeinsam mit anderen Einheiten des Stadtgebietes. Aufgrund der starken Vermüllung des Wohnhauses gestalteten sich die Löscharbeiten sehr schwierig. Letztendlich wurde das Haus mit Schaum geflutet und die abgelöschte Brandlast aus dem Haus entfernt. Der Bewohner wurde mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Gegen 1:45Uhr am Mittwoch konnte der Einsatz beendet werden.

 

H3-Hochwassereinsatz Unkelbach

Datum: 4. Juni 2016
Alarmzeit: 14:30 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, Sirene
Dauer: 8 Stunden
Einsatzort: Unkelbach
Fahrzeuge: MTF-L 2/18 , TSF 2/47 , TSF-W 2/48 
Weitere Kräfte: Einheit Kripp , Einheit Oedingen , Einheit Remagen , Einheit Rolandswerth , Einheit Unkelbach , Feuerwehr Bonn , Feuerwehr Sinzig , THW OV Sinzig 


Einsatzbericht:

Am Samstag den 04.06.2016 wurden die Feuerwehren der Stadt Remagen und das THW Sinzig nach Unkelbach alarmiert. Dort war es in Folge heftiger Regenfälle zu einem Überlaufen des Baches gekommen in dessen Folge mehrere Straßen überflutet wurden. Die Aufräumarbeiten zogen sich bis in die späten Abendstunden hin.

B1 – Böschungsbrand

Datum: 7. Juli 2015
Alarmzeit: 11:30 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
Dauer: 2 Stunden 30 Minuten
Art: B1 
Einsatzort: Oberwinter Unkelstein Bahnstrecke
Fahrzeuge: MTF-L 2/18 , TSF 2/47 , TSF-W 2/48 
Weitere Kräfte: Einheit Remagen , Einheit Rolandswerth , Einheit Unkelbach , Feuerwehr Sinzig , Notfallmanager Deutsche Bahn 


Einsatzbericht:

Am Dienstag den 07.07.2015 gegen 11.45Uhr wurden die Einheiten Oberwinter, Remagen, Rolandswerth, Unkelbach und Sinzig sowie die Polizei und ein Notfallmanager der DB zu mehreren Böschungsbränden entlang der Bahnstrecke Koblenz-Bonn gerufen. Ein erster Brand wurde in der Nähe der Unkelsteinbrücke gemeldet. Hier brannten einige Quadratmeter Böschung, welche unmittelbar an den Bahndamm angrenzte. Im weiteren Verlauf mussten noch einige weitere, teils größere Brände gelöscht werden. Während der Brandbekämpfung musste die Bahnstrecke gesperrt werden. Desweitern wurde die Bundesstraße zwischenzeitlich teilweise bzw. komplett gesperrt.

Der Einsatz konnte gegen 14Uhr beendet werden.